Mitmachen

NEUE VERANSTALTUNGSREIHE „STADT IM WANDEL“

Von Kohle, Stahl und Bier zu Bildung, Wissenschaft und Forschung. Dortmund – eine Stadt mit Mut zum Wandel. Bereits seit 2013 arbeiten in Dortmund Wissenschaft, Wirtschaft, Stadtgesellschaft, Kultur, Politik und Verwaltung im Masterplan Wissenschaft zusammen. Die Menschen in der Stadt profitieren von den innovativen und wissenschaftlichen Impulsen. Aber auch die Wissenschaft in Dortmund gewinnt wichtige Erkenntnisse aus Stadt, Kultur und Wirtschaft.

Ein wichtiges Thema, womit sich viele auseinandersetzen, ist die Bewältigung der Klimakrise. Fest steht: Sie kann gesellschaftlich nur gelingen, wenn Nachhaltigkeit zugleich ökologisch, sozial und ökonomisch gedacht und umgesetzt wird.

Im Rahmen des Masterplans Wissenschaft wird das Thema in der neuen Veranstaltungsreihe „Stadt im Wandel“ ganzheitlich beleuchtet. Durch das neue Format soll der Austausch der Stadtgesellschaft zu dringenden Anforderungen, Problemstellungen und Fragestellungen gefördert werden. Bürger*innen, Stakeholder und Interessierte sind eingeladen sich zu den aktuellen und wichtigen Themen auszutauschen und so Impulse für die tägliche Arbeit und im Privatleben zu erhalten. 

Zweimal im Monat können Sie sich auf spannende Beiträge und interessante Gespräche freuen. Die Veranstaltungen finden im neuen Innovationsraum Projektor – Raum für Innovationen und Zusammenarbeit statt. Der Projektor bietet Platz für ca. 40 Personen.

Kommen Sie gerne vorbei!

Die Veranstaltung ist kostenlos, sie brauchen sich nicht anmelden.

Veranstaltungsort: Projektor, Westenhellweg 136, 44137 Dortmund
Anreise mit ÖPNV: U43 oder U44, Westentor (H)

 

Termine im Februar 2023

7. Februar, 18.00 – 20.00 Uhr Dortmund, wie nachhaltig lebst du?

Nachhaltige Lebensführung ist nicht allein abhängig von persönlichen Entscheidungen. Die richtigen Infrastrukturen müssen vorhanden sein. Finanzielle und materielle Handlungsmöglichkeiten spielen ebenso eine Rolle, wie kulturelle Gepflogenheiten. Unser Referent Dr. Benjamin Görgen wird aufzeigen, welche Herausforderungen für eine nachhaltige und gerechte Gesellschaftsentwicklung bestehen. Was fördert und was hemmt nachhaltiges Leben in Dortmund? Wie können wir gemeinsam Veränderungen herbeiführen? Diskutieren und gestalten sie Dortmund mit!
Organisiert wird die Veranstaltung durch Sebastian Kreimer der FH Dortmund.

14. Februar, 16.00 – 18.00 Uhr Dortmund, wie kannst du gesund in Beschäftigung alt werden?

Nachhaltigkeit ist in aller Munde. Nachhaltigkeit kann jedoch nicht nur auf unsere Umwelt bezogen werden, sondern u.a. auch im Hinblick auf Beschäftigung weitergedacht werden. Gemäß einer aktuellen Auswertung des Bundesinstituts für Bevölkerungsforschung gehen immer mehr Beschäftigte vorzeitig in Rente. Diese Entwicklung verstärkt den bereits überall sichtbaren Fachkräftemangel. Wir stellen uns daher gemeinsam im Debattenraum die Frage, wie Menschen gesund in Beschäftigung alt werden können. Dazu möchten wir nach einem Impulsvortrag der Statistik der Stadt Dortmund mit Ihnen auf dem Markt der Möglichkeiten an Ständen direkt ins Gespräch kommen. Auf eine rege Diskussion freuen sich Bewusst wie e.V., die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin, die Fachschaft des Studiengangs Alternde Gesellschaften der TU Dortmund, die Handwerkskammer Dortmund, ICN GmbH + Co. KG sowie Soziale Innovation GmbH & New Deals.
Organisiert wird die Veranstaltung durch Dr. Carolin Kunz und Prof. Dr. Martina Brandt der TU Dortmund.

Termine 2023 in der Übersicht

7. Februar 2023: Dortmund, wie nachhaltig lebst du?

14. Februar 2023: Dortmund, wie kannst du gesund in Beschäftigung alt werden?

7. März 2023: Dortmund, wie lernfähig bist du? 

21. März 2023: Dortmund, wie nachhaltig ist deine Wirtschaft? 

18. April 2023: Dortmund, wie smart bist du? 

25. April 2023: Dortmund, wie sieht deine Energiezukunft aus?

2. Mai 2023: Abschlussveranstaltung 

Projektor am Westenhellweg

Bild: Dortmund-Agentur/Roland Goreck

Kontakt: 

Stadt Dortmund
Geschäftsstelle Masterplan Wissenschaft
wissenschaft@stadtdo.de

Angela Märtin und Christina-Bella Pagés

Bild: Dortmund-Agentur/Roland Gorecki